Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen in Scheuerfeld

Berufseinstiegsbegleiter

Hier stellen sich unserer Berufseinstiegsbegleiter/innen kurz vor und berichten über Projekte und ihre Arbeit mit unserer Schülerinnen und Schülern.

Herr
Bertram Aust
CJD Wissen
im CJD NRW Süd / Rheinland
Böhmerstraße 16-18
57537 Wissen

Mobil: 0151.40638420
Festnetz: 02742.9346-31
Fax: 02742.9346-16

E-Mail:
bertram.aust(at)cjd-wissen.de

Berufseinstiegsbegleiter an der MKS Scheuerfeld seit 7,5 Jahren (mit kurzer Unterbrechung)
Zurzeit betreue ich 6 Schüler der Klassenstufe 10 im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung.
Bei dem CJD Wissen (http://www.cjd-wissen.de/) bin ich seit über 10 Jahren beschäftigt und zurzeit verantwortlich als Teamleiter des Bereiches „Übergang Schule – Beruf“ für jährlich bis zu 1000 Potentialanalysen „Profil AC“; 384 Teilnehmer der Berufseinstiegsbegleitung „BerEb“ (22 Mitarbeiter an 21 Schulen) und bis zu 145 Teilnehmer an dem Berufsorientierungsprogramm „BOP“


Frau
Renate Graf

CJD Wissen
im CJD NRW Süd / Rheinland

Mobil: 0151 57429844

E-Mail: renate.graf(at)cjd-wissen.de

Berufseinstiegsbegleiterin an der MKS Scheuerfeld seit Januar 2018.

Zurzeit betreue ich 5 Schüler der Klassenstufe 10 im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung.


Die Berufseinstiegsbegleitung

ist ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit. Ein Berufseinstiegsbegleiter arbeitet mit fest zugewiesenen Jugendlichen einer Schule; seine Aufgabe ist die Unterstützung bei dem Erreichen des Schulabschlusses

  • der Berufsorientierung und Berufswahl
  • der Ausbildungsplatzsuche
  • der Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

Die individuelle Begleitung startet in der Regel mit dem Beginn der Vorabgangsklasse und endet ein halbes Jahr nach Beginn der beruflichen Ausbildung.

Der Berufseinstiegsbegleiter arbeitet eng mit allen Personen und Einrichtungen zusammen, die mit dem Teilnehmenden befasst sind. Die Auswahl der teilnehmenden Jugendlichen erfolgt durch die Schule und die Agentur für Arbeit unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer Potenzialanalyse.

Im Rahmen dieser ab der 7. Klasse durchgeführten Potenzialanalyse werden folgende Kompetenzen und Merkmale erfasst:

  • Sozialkompetenz
    Kommunikationsfähigkeit Kritik- und Konfliktfähigkeit Teamfähigkeit
  • Personale Kompetenz
    Durchhaltevermögen Selbstständigkeit Ordentlichkeit Verantwortungsbewusstsein
  • Methodenkompetenz
    Planungsfähigkeit Problemlösefähigkeit Informationstechnische Fähigkeit
  • Fachliche Basiskompetenz
    Feinmotorische Fähigkeiten Arbeitstempo Arbeitsgenauigkeit


Elemente der Förderung

  • Herausfinden der Ursachen schulischer Schwierigkeiten
  • Herausfinden der Stärken und Fähigkeiten der jungen Menschen
  • Unterstützung bei der Lösung von Problemen in der Schule
  • Präsenzzeiten und Räumlichkeiten an der Schule selbst oder in der Nähe
  • Hilfestellung bei allgemeinen Problemlagen
  • Unterstützung bei der Einleitung und Wahrnehmung von Hilfen durch andere Stellen
  • Förderung der Verantwortungsübernahme durch den Förderplan: Gemeinsame Festlegung und Überprüfung von Zielen und Arbeitsschritten
  • Einbeziehung der Eltern in den Förderprozess
  • Individuelle Begleitung bei der Berufswahl ergänzend zu den Angeboten und Maßnahmen von Schule, Berufsberatung und Anderen
  • Anleitung zur aktiven Gestaltung der Berufswahl (Berufswahlpass)
  • Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen bei der Berufswahl
  • Erarbeitung von Möglichkeiten, wie die Berufswahl in der Praxis umgesetzt wird
  • Informationen über den regionalen Arbeitsmarkt
  • Bewerbungstraining, Erstellen von Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests
  • Begleitung und Unterstützung beim Übergang von der Schule in die Ausbildung und bis zu einem halben Jahr nach Ausbildungsbeginn